Banner
Intranet

Interview zum Stand der Seligsprechung

 1. Pater Willibrord, vor einigen Jahren konnten wir des öfteren hören vom Prozess der Seligsprechung. Dann folgte eine lange Stille. Warum?

2008 wurde der Informativprozess eröffnet; die letzte Sitzung fand statt am 19. Oktober 2017. Das sind 9 Jahre. Das ist eine lange Zeit. In dieser Zeit wurden die Fragen für die Vernehmung der Zeugen ausgearbeitet, dann wurden die Zeugen vernommen. Die Historische Kommission studierte die Geschichte der Ereignisse, und die Theologische Kommission studierte die veröffentlichten Schriften der Märtyrer und überprüfte sie auf Widerspruchsfreiheit mit dem Glauben und der Moral der Kirche. Es dürfte schon deutlich geworden sein, dass da nicht viel zu berichten war. So haben wir nichts mehr gehört.

 

2. Wer ist an so einem Prozess beteiligt?

 

Das sind im Wesentlichen drei Figuren: der Aktor, der Postulator bzw. der Vizepostulator und der zuständige Bischof. Der Aktor ist die natürliche oder die juristische Person (in unserem Fall ist es die Abtei Waegwan in Südkorea), die einen Prozess der Seligsprechung auf den Weg bringen will. Der Aktor ernennt einen Postulator (das war unser Pater Eduardo Lopez-Tello, Professor in Rom), der die Arbeit tun muss. Der Postulator hat mich als Vizepostulator ernannt. Der zuständige Bischof errichtet das Tribunal. Wer ist zuständiger Bischof? Antwort: Der Bischof, in dessen Diözese das Martyrium stattfand oder die Leiber der Märtyrer bestattet sind. Das war in Nord-Korea. Da dort die Kirche nicht handlungsfähig ist, wurde die juristische Kompetenz auf einen Bischof in Süd-Korea übertragen, der auch das notwendige und qualifizierte Personal hat, um ein Tribunal zu errichten. Hinzu kommen die Mitglieder der Kommissionen: Historiker, Archivisten, Theologen, dazu Notar, Übersetzer, Protokollant.

 

3. Wie läuft so ein Prozess?

 

Ich beantworte diese Frage, indem ich erzähle, was bis jetzt gelaufen ist. Der gesamte Prozess hat drei Phasen. Da ist zunächst eine Phase der Sondierung. Der Postulator sammelt alles Material, was sich auf die Personen und die Umstände des Martyriums bezieht und erstellt die Biographien der Märtyrer und eine Chronologie der Ereignisse, er sammelt die Hinweise auf eine beginnende Verehrung der Märtyrer, fragt die Ortsbischöfe nach ihrer Meinung bezüglich eines eventuellen Seligsprechungsverfahrens. Das war meine Aufgabe. Ich habe den sog. Supplex Libellus verfasst: die Bittschrift um Eröffnung des Prozesses. Im Juli 2008 habe ich das ganze Material, es waren 4,5 kg Papier, mit DHL nach Waegwan geschickt. Damit endete die erste Phase. Der zuständige Bischof in Südkorea hat die Bittschrift angenommen und war von der Sinnhaftigkeit eines Seligsprechungsverfahrens überzeugt. So hat er am 30. Dezember 2008 einen Gerichtshof, ein Tribunal, mit Glaubenswächter, Notar, Protokollant errichtet. Damit begann das bischöfliche Erhebungsverfahren: die zweite Phase. Die Zeugen wurden vernommen, und die historische und die theologische Kommission haben ihre Arbeit aufgenommen. Nach der Schlußsitzung am 19. Oktober wurden die Akten im Original und in Kopie versiegelt und an die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechung nach Rom geschickt. Auf Antrag des Postulators wurden die versiegelten Akten am 6. Dezember 2017 geöffnet. Damit begann die dritte entscheidende Phase: die sog. Römische Phase. Jetzt werden die Akten auf rechtliche Gültigkeit geprüft. Wenn alles in Ordnung ist, kann der Postulator die Positio erarbeiten, dabei handelt es sich um eine Zusammenfassung der Akten des diözesanen Informativprozesses. Diese Positio ist dann die Grundlage für die Entscheidung der Mitglieder der Historischen und der Theologischen Kommission. Dabei geht es um die Überprüfung, ob die geschilderten Verhältnisse tatsächlich den Kriterien des Martyriums entsprechen. Wenn alles ok ist, dann wird das Dekret über das Martyrium erlassen, und es kann zur Feier der Seligsprechung geschritten werden.

4. Was ist eigentlich das Besondere an einem Märtyrer?

Nicht jeder Getötete ist auch schon ein Märtyrer. Die Kirche hat sehr genaue Kriterien. Da ist zunächst der Blick auf die Person des Getöteten: er muss tatsächlich getötet worden sein, und er muß den Tod freiwillig und bewußt angenommen haben in der Gesinnung Jesu und in der Feindesliebe. Dann ist da der Blick auf den Verfolger: er muß aus Haß gegen den christlichen Glauben oder gegen eine Tugend gehandelt haben, die mit dem Glauben verbunden ist.

 

5. Du bist jetzt Postulator im Prozess der Seligsprechung. Früher kannten wir dich als Vizepostulator. Wie ist diese „Karriere“ zu erklären?

 

Wie ich schon erwähnte, war ich Vizepostulator vor und während des Informativprozesses. Gemäß der Verfahrensordnung verlieren mit der Schlußsitzung alle Beteiligten ihre Funktionen, so endete auch meine Aufgabe als Vizepostulator. Inzwischen hat mich Abt Blasius Park Hyun-dong von Waegwan als Postulator für die Römische Phase ernannt, und die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechung hat diese Ernennung approbiert. Damit bin ich Postulator dieser Causa. Meine erste Aufgabe war es, die Öffnung der Akten zu beantragen. Meine Aufgaben sind: den Aktor bei der Kongregation zu vertreten, dessen Interessen wahrzunehmen, die Positio zu verfassen und den Verlauf der Causa zu verfolgen.

6. Wie lange dauert nun diese Römische Phase? Es ist unmöglich, dazu eine auch nur annähernde Aussage zu machen, weil der Prozess von vielen Faktoren abhängig: von der Qualität der Akten des Informativprozesses und von der Mitarbeit des Postulators; dann gibt es auch so etwas wie eine Warteschlange, d. h. viele andere Causen warten auf ihre Bearbeitung, da geht es also um die Effizienz der Mitarbeiter der vatikanischen Kongregation.

Sorger malt Sorger. Bild steht nun in St. Ottilien

Sorger malt Sorger. Bild steht nun in St. Ottilien: hier

Gedenkgottesdienst für Pater Arnulf Schleicher

Die Katholische Kirchengemeinde St. Leonhard Pflaumloch hatte am Sonntag, 15. Mai 2011, zu einem feierlichen Gedenkgottesdienst für Pater Arnulf Schleicher eingeladen. Pater Arnulf stammte aus Pflaumloch. Pfarrer Stanislaus Wojaczek und die Zweite Vorsitzende Elisabeth Wohlfarth hatten dazu eingeladen. Vizepostulator Pater Willibrord Driever OSB aus der Erzabtei St. Ottilien zelebrierte den Gottesdienst am 4. Sonntag der Osterzeit. Der Gottesdienst wurde musikalisch gestaltet von vom Kirchenchor und von der Schola unter der Leitung von Herrn Bauer. Für das Zustandekommen des Gottesdienstes hatte Frau Schnierer sich große Verdienste erworben.

Interview im Vorfeld des Gottesdienstes: hier

Ankündigung in der Presse: Rieser Nachrichten: hier

Predigt: hier

Fürbitten: hier

Bericht in der Presse: Rieser Nachrichten: hier

Aktuelle Informationen

finden Sie hier

  • zum Fortgang der Arbeiten an der Vorbereitung des Prozesses der Seligsprechung
  • was vor Ort in den Gemeinden geschieht: besondere Gottesdienste, zum Gedenken an Br. Grahamer in Eisenhofen und an P. Klingseis in München Au (Bildergalerien)
  • zur politischen Situation in Nordkorea (immer wieder ein Motiv der Fürbitte)

Die einzelnen Beiträge erscheinen in der Reihenfolge ihrer Aktualisierung auf dieser Homepage (Datum und Uhrzeit oben rechts), nicht in der Reihenfolge ihres zeitlichen Ereignisses.

Schwester Fructuosa und Weingarten - 28.02.2018 09:52:35

Am Hochfest Allerheiligen (1. November 2008) wurde zum Gedenken an die aus Weingarten stammende mehr

Sorger malt Sorger. Bild steht nun in St. Ottilien - 10.06.2011 09:24:15

Sorger malt Sorger. Bild steht nun in St. Ottilien: hier

mehr

Rundbrief Nr. 3 - Abschied und Aufbruch - 03.06.2011 09:06:04

Rundbrief Nr. 3: hier

mehr

Gedenkgottesdienst für + Pater Arnulf Schleicher OSB - 03.06.2011 08:58:10

Die Katholische Kirchengemeinde St. Leonhard Pflaumloch hatte am Sonntag, 15. Mai 2011, zu einem feierlichen Gedenkgottesdienst für Pater Arnulf Schleicher eingeladen. Pater Arnulf stammte aus Pflaumloch. Pfarrer Stanislaus Wojaczek und die ... mehr

Gedenkgottesdienst 60. Todestag von Pater Gregor Sorger - 10.11.2010 23:39:16

In wenigen Tagen jährt sich zum 60. Mal der Todestag des Benediktinermönches
P. Gregor Sorger OSB. Aus diesem Anlass findet am Montag, 15. November, um 20.15 Uhr in der Gnadenkapelle der Abtei- und Wallfahrtskirche Beuron ein ... mehr

Gedenkgottesdienst 60. Todestag von Br. Josef Grahamer - 26.10.2010 16:37:37

Am Sonntag, 24. Oktober 2010, gedachte die Gemeinde Eisenhofen bei Erdweg (Dachau) des 60. Todestages von Bruder Josef Grahamer, der aus der Gemeinde Eisenhofen stammt. Bruder Josef wurde im Zusammenhang mit dem Rückzug der nordkoreanischen ... mehr

3. Oktober 2011 - 60. Todestag von Pater Lucius Roth OSB - 03.10.2010 11:33:29

Herr Stefan Thomas aus Weichtungen weist darauf hin:
"Heute am 3.Oktober sind es genau 60 Jahre das Pater Lucius Roth aus Weichtungen in Korea gestorben ist.
Aus diesem Anlass hält die Pfargemeinde Weichtungen Sonntag den 10 ... mehr

Gedenkgottesdienst für Pater Rupert Klingseis - 30.01.2010 20:29:01

Familie Hofstetter aus Gerlhausen berichtet:

"Aus Anlass des 120. Geburtstags von Pater Rupert Klingseis wurde am 7. Januar 2010 in der Filialkirche St. Valentin Gerlhausen am Tag des Patroziniums eine Gedenkmesse gefeiert. Pfarrer Hans ... mehr

ERÖFFNUNG DES PROZESSES!!! - 01.01.2010 16:49:42

Am 28. Dezember 2009 um 10.30 Uhr (o.Z.) hat Bischof Jang in der Abteikirche von Waegwan den Prozeß der Seligsprechung der Märtyrer von Tokwon eröffnet.

Bischof Jang ist Bischof der Diözese von ... mehr

Kongregationsrat dankt Vizepostulator - 01.01.2010 16:48:24

Im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zum hundertjährigen Jubiläum der Präsenz der Missionsbenediktiner in Korea, tagte im September 2009 der "Rat der Kongregation der Missionsbenediktiner von St. Ottilien" in der Abtei ... mehr

Ankündigung der Eröffnung des Prozesses - 01.01.2010 16:05:03

Am 28. Dezember 2009 um 10.30 Uhr (Ortszeit) wird Bischof Jang (Bischof der südkoreanischen Diözese Chuncheon) in Waegwan in Südkorea kirchenrechtlich den Prozeß zur Seligsprechung der Märtyrer von Tokwon ... mehr

Bundesverdienstkreuz - 21.12.2009 21:49:29

Bei meinem Besuch im Priorat der "Missionsbenediktiner von Tutzing" in Daegu in Südkorea im September entdeckte ich in dem dortigen Museum die mehr

Neu-Auflage - 06.11.2009 20:39:17

Neu-Auflage

Dondorfer-Driever (Hrgg), Schicksal in Korea. Deutsche Missionare berichten 1944-1945.

Die Rückkehr von 24 deutschen Benediktinermissionaren und -missionarinnen nach Deutschland, die jahrelang im kommunistisch ... mehr

Neu-Erscheinungen - 06.11.2009 17:22:27

DAS Werk zur Geschichte der Tätigkeit der Missionsbenediktiner in Korea:

 

Mahr, Aufgehobene Häuser. Missionsbenediktiner in Ostasien, 3 Bände, EOS-Verlag.

 

mehr

Apostolischer Administrator von Tokwon nimmt Supplex Libellus entgegen. - 22.07.2009 22:03:02

In diesen Tagen ging der Supplex Libellus von St. Ottilien nach Korea. Offizieller Adressat war der Apostolische Administrator von Tokwon in der Person von Abt Simon Ri OSB, Abt von Waegwan in Südkorea.

In der jüngsten Zeit ... mehr

Der Versandt der Bittschrift - 08.07.2009 23:44:49

Am Donnerstag, 2. Juli 2009, wurde die Bittschrift (supplex libellus) in der Versandabteilung der Missionsprokur versandfertig gemacht. Am folgenden Freitag gingen 4,5 kg Papier per Luftpost mit DHL nach Korea. Hier einige mehr

Bittschrift ist fertig! - 08.07.2009 23:39:38

In diesen Tagen konnte ich die Bittschrift fertigstellen.

Bittschrift (supplex libellus) = die Bitte um Eröffnung des Prozesses der Seligsprechung der 36 Märtyrer.

Die Bittschrift wird gerichtet an die ... mehr

BR-Team in St. Ottilien - 08.07.2009 20:33:00

Am 20. Juni besuchte ein Film-Team des BR das Kloster St. Ottilien. Der BR möchte eine Reportage über den aus München stammenden Pater Rupertus Klingseis bringen. Hier sehen Sie einige mehr

Geheime Botschaften - 02.06.2009 14:15:08

Im Gefängnis von Pyöngyang schrieb Pater Prior Lucius Roth OSB einige Briefe, die aus dem Gefängnis geschmuggelt werden konnten. Eine kurze Mitteilung von Bruder Ludwig Fischer aus dem Gefängnis ist auch erhalten. Diese Dokumente ... mehr

Stellungnahmen der Bischöfe - 25.05.2009 19:38:01

24 der insgesamt 36 Kandidaten für die Seligsprechung stammen aus Deutschland, einer aus Österreich. Hier die Auflistung unter dem Aspekt ihrer diözesanen Herkunft:

Augsburg (5 Personen)

Eichstätt (eine ... mehr

Beuron und + Pater Gregor Sorger - 30.04.2009 15:21:34

Am Donnerstag, 2. April, besuchte Bruder Jakobus Kaffanke OSB in Begleitung von Herrn Stefan Blanz, beide aus Beuron, St. Ottilien. Aus der Erzabtei Beuron stamm Pater Gregor Sorger, Kandidat für die Seligsprechung. Sie erkundigten sich nach dem ... mehr

Jetzt auch endlich die vollständige Tondokumentation - 01.04.2009 12:03:40

Der großartige Gottesdienst zum Gedenken an unsere Märtyrer vom 10. Mai 2008 in seinem liturgischen Verlauf mit Kommentaren und einiges drumherum: Aussenansichten der Kirche und des Klosters, Interview durch BR1, Mittagessen und ... mehr

Gottesdienst zum Märtyrergedenken - 01.04.2009 11:11:32

Am Samstag vor Pfingsten (10. Mai) feierten wir im Rahmen der Vorbereitungen auf den Seligsprechungsprozess einen Gottesdienst zum Gedenken an die 36 Märtyrer aus dem Abteigebiet von Tokwon (Nordkorea).

 

Dreiundzwanzig ... mehr

Interview - 17.03.2009 22:09:57

Die Fragen zu den Märtyrern von Tokwon und zum Prozeß der Seligsprechung. Gestellt von Herrn Wind, Pressesprecher der Missionsprokur und der Erzabtei; beantwortet von Pater Willibrord Driever OSB, Vizepostulator. Können Sie nachlesen ... mehr

Erzabt besucht das Archiv - 08.02.2009 16:00:44

Die Vorschriften des Kirchenrechtes zur Durchführung des Seligsprechugsverfahrens bestimmen auch, daß für ... mehr

Schwester Fructuosa und Kellenried - 04.02.2009 22:29:20

Über das Leben und Sterben der aus Weingarten (bei Ravensburg) stammenden mehr

Interview - 28.01.2009 16:02:24

Ein Interview des Münchner Kirchenradios(dort: bisherige Folgen KW3, der zweite Beitrag) mit Pater Willibrord zum Nachhören: Klicken Sie hier. ... mehr

Wie Gott in China und in Korea Türen öffnet... - 23.01.2009 21:18:45

...können Sie hier erfahren.

mehr

120. Geburtstag von Br. Josef Grahamer - 22.01.2009 22:47:51

1.6.08 - Eisenhofen. Aus Anlaß des 120. Geburtstages von mehr

Heimkehr der Überlebenden - 22.01.2009 08:17:16

Am 22. Januar 1954 kehrten 41 Missionare nach mehrjähriger Gefangenschaft und Leidenszeit in Nordkorea nach Deutschland zurück. Es waren 20 Ottilianer, 3 Beuroner und 18 Schwestern von Tutzing.

Im Archiv der Erzabtei befindet sich ... mehr

Die literarischen Quellen - jetzt als PDF - 17.12.2008 22:09:11

SCHICKSAL IN KOREA. Deutsche Missionäre berichten, 2. Auflage 1974, 126 Seiten, war die erste Schrift, die ... mehr

Seligsprechung und Neuanfang - 16.12.2008 22:35:00

Das Geschwisterpaar Frau Christina und Herr Josef Eder (verwandt mit Br. Ildefons Flötzinger) aus Pittenhart schrieb am 7. Dezember 2008: "Es war ja so schade, dass sie ihr Missionsgebiet so verwaist verlassen mußten. Wann wird die ... mehr